Wir verwenden Cookies

Wir setzen in diesem Shop Cookies ein. Mit der Nutzung dieses Shops stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Datenschutzerklärung.

Veredlungsfolien

... setzen glänzende Akzente

Hochglanz-Akzente auf Grußkarten, Einladungen, Menükarten und mehr

Mit Metallic-Veredlungsfolien veredeln Sie gedruckte Schmuckelemente, wie Headlines, Buchstaben und/oder Grafiken auf Einladungen, Grußkarten oder Urkunden. Sie benötigen dazu einen Laserdrucker, ein Laminiergerät und unsere Veredlungsfolie. Das Verfahren ist einfach und für kleine Auflagen gedacht. Das Ergebnis kommt dem professionellen Glanz-Prägedruck sehr nahe.

Ideal für ...
Einladungen, Glückwünsche, Grußkarten, Weihnachtsgrüße, Hochzeitseinladungen, Ehrenurkunden, ...


Veredlungsfolien sind dünne Kunststofffolien, die auf der Rückseite mit einer Farbschicht aus hochglänzendem Aluminium versehen sind. Diese Transferschicht kann unter Hitzeeinwirkung und Druck auf mit Laserdruckern gedruckte Texte und Strichgrafiken übertragen werden. Der damit erzielbare Effekt kommt dem professionellen Glanzprägedruck sehr nahe.

Die so metallisierten Elemente setzen glänzende Akzente auf Einladungen, Glückwunschkarten, Weihnachtsgrüße, Urkunden oder vergleichbare Drucksachen.

Was kann man metallisieren?

Sie können mit vielen Laserdruckern, die auf der Basis von Pulvertoner drucken, gedruckte Texte oder Strichgrafiken, sowie Schmuckelemente metallisieren. Voraussetzung ist, dass der Laserdrucker mit möglichst hoher Temperatur den Toner fixieren. Die metallisierende Schicht haftet an Zusatzstoffen, die dem Tonerpulver beigemischt werden. Es gibt Tonerpulver mit sehr geringem Anteil an Zusatzstoffen. Mit diesem Toner gedruckten Texte können nur schwer oder nicht metallisiert werden.

Hersteller von Laserdruckern sind bestrebt, den Energieverbrauch von Druckern zu reduzieren. Die größte Energie wird beim Fixieren der Ausdrucke benötigt. Deshalb strebt man eine möglichst niedrige Fixiertemperatur an. Die notwendige Temperatur zum Übertragen der Hochglanzschicht liegt zwischen 90 und 110 °C. Es kann passieren, dass beim Durchlauf durch das Laminiergerät der Toner wieder anlöst und Reste auf dem Abdeckpapier haften bleiben. Wir empfehlen Tests. Wenn das Ergebnis nicht Ihren Erwartungen entspricht, da sollten Sie verschiedene Einstellungen des Druckertreibers probieren.

Ausdrucke mit Tintenstrahldruckern können nicht metallisiert werden. Die Metallicschicht haftet nicht an flüssigen Farbstoffen.

Das Papier oder der Karton sollte von Laserdruckern sehr gut bedruckbar sein. Dabei ist es wichtig, dass Drucker die gewählte Papierstärke bedrucken können. Der Toner muss gut auf der Oberfläche haften.

Druckerzeugnisse mit bereits mit diesem Verfahren metallisierten Elementen sollen nicht erneut mit Laserdruckern bedruckt werden.

Wie funktioniert das am Beispiel einer Einladung

Beispiel eines mit Kupferglanz metallisierten TextesSie drucken die Einladung, wie Sie es gewohnt sind mit Ihrem Laserdrucker und beabsichtigen das Wort -Einladung- zu metallisieren. Beim Entwurf achten Sie darauf, dass etwas Platz rund um das Wort - Einladung - frei bleibt.

Die dünne Veredlungsfolie hat auf der Rückseite eine Schicht, die unter Hitze und Druck auf gedruckte Texte übertragen wird. Aus der Folie schneiden Sie ein etwas größeres Stück als die zu metallisierenden Schmuckschrift aus. Die Folie legen Sie auf den Text -Einladung-. Damit das nicht so leicht verrutscht, können Sie die Folie mit einem Papier abdecken. Jeder Packung liegt dünnes Abdeckpapier bei, dass Sie mehrfach verwenden können.

Zugegeben, die richtige Platzierung der Veredlungsfolie ist manchmal schwierig. Deswegen hier ein Tipp: Nehmen Sie zur Fixierung der Folie ein Post-It® Notizzettel. Wir übernehmen keine Garantie, dass dieses in allen Fällen funktioniert. Insbesondere muss darauf geachtet werden, dass die Veredlungsfolie sich nicht um die Transportwalzen des Laminiergeräts wickelt.

Jetzt können Sie das Ganze in das vorgeheizte Laminiergerät einführen. Nach dem Durchlauf ziehen Sie die Veredlungsfolie langsam ab.

Als Laminiergerät haben sich Rollenlaminiergeräte bewährt, die beim Durchlaufen die Folie und das Schutzblatt fest auf den Text drücken. Ideal ist es, wenn bei dem Gerät Temperatur und/oder Durchlaufgeschwindigkeit reguliert werden können.

So wird es gemacht
 

Das Sortiment

Die Veredlungsfolie gibt es in den Metallic-Farben Goldglanz, Silberglanz, Kupferglanz, Grünglanz, Rotglanz, Blauglanz und Pinkglanz. Diese Folien werden auf Rollen geliefert, die 220 mm breit und 20 m lang sind. Die Folien können passend zugeschnitten werden.

Weitere Abmessungen sind auf Anfrage lieferbar.

Veredlungsfolien bestellen Sie hier

Datenblätter

Datenblatt Veredlungsfolien - (PDF-Dokument)


Alle Informationen auf dieser Seite sind allgemeine Handlungshilfen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Eignung für einen konkreten Verwendungszweck und die Möglichkeit zur Verarbeitung mit Ihren Geräten müssen Sie eigenverantwortlich prüfen. Für Schäden, die nicht auf fehlerhafte Produkte zurückzuführen sind, übernehmen wir keine Haftung. Änderungen des Produktdesigns in Folge technischer Änderungen und Weiterentwicklung der Produkte erfolgen ohne vorherige Ankündigung.

zurück