Sonderanfertigung von Laserpapier mit Perforation(en)

Vorperforierte Papiere nach Ihrem Wünschen

Heidelberger Tiegel aus den 1960er Jahren, mit dem heute noch perforiert wird

Vorperforierte Papier werden in den unterschiedlichsten Bereichen benötigt. Hauptanwendungen finden sich in der Logistik und der Produktion. In diesem Umfeld sind die Anforderungen zum Teil so speziell, dass unser Lagersortiment mit vorperforierten Papieren nicht ausreicht.

Für diesen Fall bieten wir perforierte Papiere nach Maß an. Dabei ist vieles möglich. Laserpapiere mit einer oder mehreren Perforationen hoch oder/und quer zum Blatt.

Die Perforation

Eine Perforation durchschneidet das Papier und macht es durch den Schnitt instabiler. Je mehr Perforationen, desto geringer ist die Stabilität des Blatts. Das bedeutet, dass die Anzahl der Perforationen pro Blatt begrenzt ist. Beim Bedrucken werden die Perforationen beansprucht. Je instabiler das Papier ist, je leichter trennt sich das Papier schon beim Durchlauf durch den Drucker.

Schnitt-/Steg-Perforation

Die Schnitt-/Steg-Perforation ist so aufgebaut, dass die Perforationslinie aus kleinen Schnitten besteht, zwischen denen eine kleine Papierbrücke stehen bleibt.

Diese Perforationsart wählen wir bei Papieren mit Flächengewichten unter 100 g/m². Sie bietet eine hohe Festigkeit, die notwendig ist, damit sich die Perforation beim Bedrucken nicht schon im Drucker trennt.

Perfortaionsarten Mikroperforation / Schnitt-/Steg-PerforationDer Nachteil dieser Perforationsart ist, dass die Perforationskante nicht ganz so glatt ist, weil die Schnitte immer wieder von den kleinen Papierzähnen unterbrochen werden.

Mikroperforation

Die Mikroperforation muss man sich so vorstellen, dass das Papier mit einem Kamm sehr dicht nebeneinander liegenden Nadeln das Papier perforiert wird. Der Vorteil ist die fast glatte Perforationskante. Der Nachteil ist, eine Mikroperforation ist nicht so stark belastbar. Die Gefahr, dass sich Perforationen bereits im Drucker trennen ist hierbei höher. Beachten Sie bitte, dass nicht jede Papierstärke für Mikroperforation geeignet ist.

Die Papiere

Perforierte Papiere werden aus sehr weißem Papier mit leicht erhöhtem Volumen (verbesserte Stabilität) gefertigt. Die Papiere sind nicht beschichtet.

Die Mindestauflage ist 1.000 Blatt.

Wir bieten auch farbige Papiere mit Perforationen in Sonderanfertigung an. Die Mindestauflagen, auf jeden Fall höher als 2.500 Blatt, teilen wir Ihnen gern auf Anfrage mit. Sie hängt von der Papierfarbe und der Papierstärke ab.

Die geringste Papierstärke, die wir perforieren, ist 80 g/m², die höchste ist 200 g/m².

Bedrucken perforierter Papiere

Perforierte Papiere werden bei Papiergewichten bis 120 g/m² wie normales Druckerpapier aus dem normalen Papierschacht oder dem Multifunktionsschacht bei Papiergewichten ab 150 g/m² dem Drucker zugeführt. Bei stärkeren Papieren ab 150 g/m² müssen Sie darauf achten, dass im Druckertreiber das richtige Papiergewicht eingestellt wird.

Für hochaufgelöste Fotodrucke mit Tintenstrahldruckern sind die Universalpapier, die wir perforieren nicht geeignet. Diese Papiere können mit Tintenstahldruckern wie Normalpapier bedruckt werden.

Vor dem Einlegen des Papiers in den Papiereinzugsschacht sollte das Papier aufgefächert werden.

Durch die Perforation, die auf der Rückseite des Papiers fühlbar ist, können sich nicht aufgefächerte Blätter verhaken und zu Papierstaus führen. Aus diesem Grund sollten Sie den Papierschacht nur bis maximal 50 % füllen.

Trennen der Perforationen

Wenn Sie die Perforation trennen, dann empfehlen wir, es zunächst entlang der Perforationslinie zu falzen. Danach lässt es sich noch leichter trennen und die Kanten bleiben sauber.

Standard-Sortiment

Prüfen Sie bitte vor Ihrer Anfrage, ob Sie unter unserem Standard-Sortiment ein Formular finden, das Sie nutzen können. Das Standard-Sortiment ist sofort ab Lager verfügbar.

creativLASER PERFO - Standard-Sortiment im Shop

Checkliste für Ihre Anfrage

Damit wir Ihre Anfrage schnell bearbeiten können, haben wir für Sie wichtigste Punkte, die wir zur Erstellung eines Angebots benötigen, für Sie zusammen gestellt.

  • Papierstärke: Kopierpapier hat 80 g/m² - gängige Stärken sind 80, 90, 100, 120, 160 g/m²
  • Papierfarbe: weiß (Standard), farbige Papiere auf Anfrage (Mindestauflage > 2.500 Blatt)
  • Art der Perforation: Schnitt-/Steg-Perforation oder Mikroperforation
  • Perforationslinien: wie soll das Papier perforiert werden (eine Maßskizze - auch handschriftlich ist optimal)
  • Auflage: wie viele Blatt (DIN A4) benötigen Sie - Mindestauflage 2.000 Blatt -

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, rufen Sie uns gern an. Telefon +49.5941.9323.10

zurück

Witterungsbeständige Papiere statt laminieren ...

... für Plakate, Aushänge, Speisekarten und vieles mehr

Plakte auf nassfeste Laserpapiere für den Außenbereich

Sie brauchen Ausdrucke, die Sie draußen aufhängen müssen, nicht mehr zu laminieren, wenn Sie das witterungsbeständige Spezialpapier pretex® Ty30 oder pretex® Typ 50 verwenden. Das spart Ihnen Zeit und Geld.

pretex® Typ 30
pretex® Typ 50

Eine praktische Anwendung

Der aktuelle Tipp

Selbstklebende Hinweisschilder für videoüberwachte Bereiche nach der DS-GVO selber drucken

Selbstklebendende und mit Laserdruckern bedruckbare Folien für Hinweisschilder

Nach den Bestimmung der DS-GVO müssen in videoüberwachten Bereichen vorgelagerte Hinweisschilder auf mit diversen Informationen auf den Grund der Überwachung hinweisen. Lesen Sie dazu das Beratungsgespräch zwischen einem Geschäftsführer eines Sicherheitsunternehmens und dem Papier & mehr Online-Team. » mehr lesen

Ihre Vorteile

• Kompetente Beratung
• Schnelle Lieferung
• Sichere Transportverpackung
• ab 49,00 € frei Haus (D)

für persönliche Beratung
+49 5941 932310

für Ihre eMail Anfrage
info@papier-und-mehr.de

Alte Papier & mehr Homepages
bis 2017 - bis 2013