Wir verwenden Cookies

Wir setzen in diesem Shop Cookies ein. Mit der Nutzung dieses Shops stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Datenschutzerklärung.

Folien und Etiketten richtig aufklebend und wieder ablösen

Mit ein wenig Know-how kleben Sie großflächige Etiketten und Folien blasenfrei auf oder entfernen sie, ohne die Oberfläche zu beschädigen

Etiketten und Folien richtig aufkleben

Was bei kleinen Etiketten kein Problem ist, wird zum Problem, wenn Sie großflächige Etiketten oder Folien aufkleben müssen. Denn wenn Sie beim Aufkleben nicht genau aufpassen, ist schnell eine Luftblase zu sehen, die sich nur schwer entfernen lässt.

Und was ist, wenn Sie Folien oder Etiketten wieder ablösen möchten?

Mit dem richtigen Know-how ist das Aufkleben und Ablösen nicht schwer. Darüber informieren wir auf dieser Seite.


Die Themen dieser Seite

Folien oder Etiketten aufkleben

Etiketten oder Folien aufkleben? Die meisten werden sagen: Nichts einfacher als das. Zum Teil haben sie sogar recht. Kleine Etiketten aufzukleben ist kein Problem.

Es gibt auch Folien und Etiketten, die haften nicht sofort mit hoher Haftkraft. Diese können Sie sogar neu positionieren. Das ist allerdings von Etikett zu Etikett und Oberfläche zu Oberfläche verschieden.

Grundsätzlich gilt, je stärker die Etiketten angedrückt werden, je besser haften sie. Einige Kleber erhalten die stärkste Haftkraft erst nach mehreren Stunden.

Die Temperatur beim Aufkleben von Etiketten sollte 5 °C nicht unterschreiten. Darunter wird der Kleber nicht richtig aktiviert.

Große Papieretiketten aufkleben

Großflächige Etiketten blasenfrei aufklebenWie oben geschrieben, ist es kein Problem kleine Etiketten oder Folien aufzukleben. Anders sieht das bei großen Etiketten, zum Beispiel DIN A4 oder sogar DIN A3 Etikettenbogen aus.

Der wichtigste Grundsatz ist, das selbstklebende Papier nicht komplett vom Trägermaterial lösen.

Sie ziehen entlang der schmalen Seite das Trägermaterial ein kleines Stück ab. So können Sie das Etikett genau dort positionieren, wo es später kleben soll.

Dann streichen Sie mit der Hand das Etikett immer von innen nach außen auf die Oberfläche.

Das Trägermaterial ziehen Sie gleichzeitig langsam nach hinten weg.

Arbeiten Sie darauf immer von der Mitte nach außen zu arbeiten, denn nur so drücken Sie die eventuell entstehende Luftblase heraus.

Wenn Sie die Tipps beachten, verliert das Aufkleben großflächiger Etiketten seinen Schrecken.

Selbstklebende Folien aufkleben

Vom Prinzip her werden selbstklebende Folien genau so aufgeklebt, wie große Papieretiketten. Aber gibt es einen Unterschied. Wenn Sie die Folien auf glatte, wasserfeste Oberflächen kleben, denn dann können Sie sich die Sache einfacher machen.

Folienetiketten sind nassfest und witterungsbeständig. Sie werden viel in Außenbereichen eingesetzt und auf Schaufenster oder auf Fahrzeuge geklebt. Und da ist es oft unerlässlich, die komplette Folie aufzulegen, um sie dann exakt zu positionieren.

Die Profis benetzen glatte Oberflächen mit Wasser, das einige Tropfen Geschirrspülmittel enthält. Auf die so "vorbehandelte" Oberfläche können Sie die Klebefolie auflegen. Der Kleber "schwimmt" auf dem Wasser. Sie können in aller Ruhe die Folien ausrichten.

Nachdem Sie die Folien richtig positioniert haben, drücken Sie das Wasser mit einem etwas robusteren Wasserabzieher oder durch festen Druck mit der Hand heraus. Dabei sollten Sie beachten: Je höher der Druck, je fester ist die Klebeverbindung.

Die Fachleute nehmen dazu harte Drückrollen oder sogenannte Rakel. Sie sollten dabei aber darauf achten, dass die Folienoberfläche nicht beschädigt wird.

Bilden sich trotzdem Luftblasen, dann stechen Sie mit einer Stecknadel ein Loch in die Blase und drücken so die Luftblase raus.

Folien oder Etiketten ablösen

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten selbstklebende Materialien vom Untergrund ablösen. Auf chemischen Weg oder durch Wärme. In beiden Fällen wird der Kleber angelöst und das Etikett lässt sich mehr oder weniger einfach abziehen. Wie einfach das geht, hängt vom Kleber und vom Untergrund ab.

Dabei sollten Sie selbstverständlich darauf achten, dass der Untergrund nicht beschädigt wird.

Papieretiketten ablösen

Es gibt im Handel spezielle Etikettenentferner. Wir verkaufen diese nicht, weil sie sich unserer Meinung nach nicht bewährt haben und sie gehören nicht in die Hände von Kindern.

Etiketten entfernen Sie am besten, indem Sie sie warm machen. Der erwärmte Kleber verliert die Haftkraft.

Wir empfehlen ein Heizluftgebläse mit einstellbarer Temperatur zu verwenden. Eventuell reicht auch ein Haartrockner zum Lösen der Klebeschicht.

Alternativ können wir ein altes Hausmittel empfehlen. Fette lösen den Kleber an. Ein Tropfen Speiseöl auf das Etikett, etwas warten und dann das Etikett langsam abziehen. Beachten Sie aber, dass das Öl den Gegenstand auf dem das Etikett klebt, verschmutzen kann.

Selbstklebende Folien ablösen

Der Trick mit dem Speiseöl funktioniert bei Folienetiketten nicht, weil Öl die Folie nicht durchdringt und so nicht den Kleber anlösen kann.

Folienetiketten können Sie mit einem Heißluftgebläse entfernen. Dabei heizen Sie die Etikettenoberfläche auf. Nach und nach ziehen Sie dann die Folie von der Oberfläche ab.

Beachten Sie, dass durch zu hoch eingestellte Hitze die Oberfläche beschädigt werden könnte.

Was für Sie auch interessant sein könnte

Was ist beim Bedrucken von Folien zu beachten
Was ist beim Bedrucken von Etiketten zu beachten
Warum gehören Trägerpapiere von Etiketten nicht in den Restmüll


Alle Informationen auf dieser Seite sind allgemeine Handlungshilfen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Eignung für einen konkreten Verwendungszweck und die Möglichkeit zur Verarbeitung mit Ihren Geräten müssen Sie eigenverantwortlich prüfen. Für Schäden, die nicht auf fehlerhafte Produkte zurückzuführen sind, übernehmen wir keine Haftung. Änderungen des Produktdesigns in Folge technischer Änderungen und Weiterentwicklung der Produkte erfolgen ohne vorherige Ankündigung.

zurück